Hinweis: Dieses Forum ist seit Ende Februar 2020 archiviert. Hier geht's zum neuen Forum ...

abonnieren: RSS
  • In diesem Jahr wollte ich mir eine Ersatzkönigin heranziehen. Ich dachte dabei an die Blumentopfmethode und hielt mich dabei an die Anleitung von EMK.

    Ich habe am 20.05.13 eine verdeckelte Weiselzelle aus der Bienenkiste herausgeschnitten, an einer
    Oberleiste befestigt und mit einem Minikunstschwarm in einen Blumentopf gesetzt.
    Deckeldrauf und abgewartet, was passiert.

    Die Bienen flogen sich fleißig ein, trugen in den nächsten Tagen bereits Pollen ein. Ich dachte,
    alles sei in Ordnung.
    Als ich nach 8 Tagen nachschaute, hatten die Bienen eine kleine Wabe um die Weiselzelle gebaut.
    Die Zelle war leer, eine Königin nicht vorhanden.
    Das Volk ging nach und nach ein.

    Das gleiche habe ich dann mit einer verdeckelten Weiselzelle am 24.06.13, als noch gute Trachtbedingungen waren, wiederholt.
    Es kam zum gleichen Ergebnis.

    Mich würde interessieren, ob andere BienenkistlerInnen ähnliche Erfahrungen machten und
    woran es gelegen haben könnte, dass die Bienen die angebotene Weiselzelle offenbar nicht
    angenommen haben.

    Gruß bienenflug
      Abyssus abyssum invocat
    • bienenflug schrieb am 18.10.2013, 13:52
      Mich würde interessieren, ob andere BienenkistlerInnen ähnliche Erfahrungen machten und
      woran es gelegen haben könnte, dass die Bienen die angebotene Weiselzelle offenbar nicht
      angenommen haben.

      Hast Du mit Zuckerlösung 1:1 gefüttert? So wenige Bienen können sich nicht selber ernähren?
      Gruß
      Jörg
      • Hallo bienenwilli
        zu Deiner Frage
        Hast Du mit Zuckerlösung 1:1 gefüttert? So wenige Bienen können sich nicht selber ernähren?
        Gruß

        Klar! Die Bienen wurden durchgehend gefüttert (Loch im Deckel, Honigglas mit Löchern im Deckel).
        Das Futter wurde sehr gut angenommen. Entsprechend schnell haben die Bienen ihre Wabe gebaut.
        Nur haben sie sich keine Königin gezogen. In einem Fall war die Zelle seitlich aufgebissen.

        Gruß
        bienenflug
          Abyssus abyssum invocat
        • Evtl. war die Königinnen-Larve nicht in Ordnung. Ich verschule nach Möglichkeit zwei oder drei Weiselzellen.
          • OK!
            Ich werde das dann beim nächsten mal auch so machen. Eine Weisel kommt dann vielleicht durch.
            Danke und Gruß
            bienenflug
              Abyssus abyssum invocat
            • bienenflug schrieb am 19.10.2013, 14:03
              OK!
              Ich werde das dann beim nächsten mal auch so machen. Eine Weisel kommt dann vielleicht durch.
              Danke und Gruß bienenflug

              Ich habe vor 8 Tagen eine verdeckelte Weiselzelle ausgeschnitten (hatte nur eine), die Bienen vom
              Kistenboden abgefegt und wollte eine Blumentopfkönigin ziehen.
              Nach 4 Tagen waren alle Bienen verendet, das Zuckerwasser nicht vollständig aufgebraucht.

              Versuch also wieder missglückt.

              Was mich aber wundert ist, dass die Bienen so schnell verendet sind. Die Weiselzelle selbst ist
              intakt geblieben (nicht aufgebissen, nicht geschlüpft). Die Bienen hatten sich von Anfang an nicht
              um die Weiselzelle zusammengezogen.
              Kann es sein, dass den Bienen zu kalt war?
                Abyssus abyssum invocat
              • Kann es sein, dass den Bienen zu kalt war?
                ja, das klingt für mich so. Die Bienen brauchen eine kritische Masse, um sich selbst und die Brut/Königin warm zu halten. Eine andere Erklärung habe ich auch nicht. Wie viel Bienen waren es denn? Es wäre schon gut, wenn ungefähr die Menge Bienen sind, die ungefähr 2 Fäusten entsprechen, mindestens 1 Honigglas voll. Man könnte auch sagen 100-200g Bienen.
                • author=emk date=1399570637]

                  Wie viel Bienen waren es denn? Es wäre schon gut, wenn ungefähr die Menge Bienen sind, die ungefähr 2 Fäusten entsprechen, mindestens 1 Honigglas voll. Man könnte auch sagen 100-200g Bienen.

                  Anfangs, als ich das Bodenbrett abnahm, saß eine beträchtliche Anzahl darauf, sicherlich war es diese
                  Menge.
                  Dann schnitt ich die Weiselzelle raus, hängt sie ans Brett. Anschließend fegte ich die bienen ab und
                  deckte sie mit dem Deckel (und der daran befindl. Weiselzelle zu). Bis dahin flogen Bienen vom
                  BK-Boden ab, wahrscheinlich mehr als ich erwartete. Es könnte daher sein, dass die von dir genannte
                  kritische Masse unterschritten war. Das ist, wenn ich es mir recht überlege, sogar wahrscheinlich.

                  In Anbetracht Deiner Ausführungen werde ich beim nächsten Mal die Bienen sofort in ein Behältnis
                  abfegen, wiegen, notfalls welche ergänzen und erst dann in den Blumentopf umfüllen. Wenn ich
                  dann noch wenigsten zwei Weiselzellen zusetzen kann müsste es doch klappen.

                  gruss bf
                    Abyssus abyssum invocat
                  • Also 2 Tassen...

                    Kann sein, dass mein Versuch hier auch daher nicht klappt. Aber das nächste Mal werde ich darauf besser achten. Und ein paar Weiselzellen anbringen -- heute hatte ich genug davon.

                    -K
                      Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
                    • Habt Ihr die Bienen außerhalb des Flugradius aufgestellt?
                      • hallo Erhard,
                        ich habe die Bienen 15 km weiter an meinen Arbeitsplatz verbracht, Flugbienen sind daher
                        nicht zurückgeflogen.

                          Abyssus abyssum invocat
                        • Hallo,

                          Ich habs auch versucht mit dem Blumentopf,hatte die bienen 2 Tage
                          Im Keller mit Futter haze da schon hohe verluste jetzt im Topf
                          Gehen sie nach und nach ein. Ich vermute das ich noch einen Nachschwarm
                          Bekomme da könnte ich doch ein Glas voll abzwagen und direkt in den Topf
                          Einschlagen ? Weiselzellen hab ich genug..
                          • Hallo,

                            ich hatte das ja auch schon probiert. Bienen hatte ich genug und auch vier Weiselzellen. Nach einer guten Woche zog dann die junge Königin mit dem ganzen kleinen Völkchen aus. Ich sah die Königin sogar noch zweimal im Holunderbaum, konnte sie aber leider nicht erwischen.
                            Wie auf dem Bild zu erkennen ist, hatten sie nur die Weiselzellen irgendwie verkleidet, aber keine richtigen Waben gebaut. Werde es aber bei Gelegenheit nochmal versuchen.

                            Gruß
                            Wolfgang

                            Hier auch noch Erhards Meinung dazu:

                            emk schrieb am 22.04.2014, 10:03
                            @sandwolf: interessant! Die Weiselzelle war offensichtlich zu weit und die Königin ist geschlüpft, bevor die Bienen angefangen haben, größere Wabenflächen zu bauen. Es war also so eine Art "vorweggenommener Mini-Nachschwarm".

                              Sandra & Wolfgang - Sailauf, Westspessart - Bienenkistler seit 2012
                            • Bisher hat`s mit dem Blumentopf bei mir nicht funktioniert.
                              Deshalb habe ich mir aus Styroporabfällen auf die Schnelle drei Kisten gebastelt.
                              Ich denke, damit gelingt mir die Weiselaufzucht besser.
                              Das Styropor habe ich mit wasserfestem D3-Holzleim verklebt und mit Zahnstocher
                              fixiert. Für den Fall, dass eine meiner Kisten schwärmt, ist somit schon mal
                              vorgesorgt, um zumindest drei überzählige Weiselzellen aufzunehmen.

                                Abyssus abyssum invocat
                                • Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
                                • Hallo an alle

                                  das mit dem Blumentopf will ich auch mal ausprobieren. Ich finde es schade wenn ich Weiselzellen entfernen muss, so könnte ich ein weiteres Volk heranziehen und weitergeben.

                                  Geht es auch wenn ich eine Zarge vom Warre ein Trennschied einbaue, so könnte ich täglich von oben mit Flüssigfutter füttern, ohne die Bienen zu stören. Das Warre würde ich dann von Muttervolk ca. 10 - 15m entfernt aufstellen

                                  Ich weiss aber auch, dass es nicht einfach ist und ich traue mich als Anfänger wohl auf Glatteis.....

                                  Viele Grüße
                                  Drohn
                                  • hallo drohn,
                                    versuch`s und sammle Erfahrungen.

                                    Ich hatte das mit dem Trennschied in einer Warré-Zarge einmal ausprobiert und zwei
                                    kleine Völkchen mit je einer Schwarmzelle, durch Trennschied geteilt und Flugloch
                                    jeweils zur entgegengesetzten Seite. Gefüttert hatte ich von oben mit Honiggläsern
                                    (kleine Löcher im Deckel).
                                    Es war mir nicht geglückt. Es mag daran gelegen haben, dass der Raum einfach zu groß
                                    ist, auch wenn die Zarge halbiert wird. Die haben zwar angefangen, eine kleine Wabe
                                    am Oberträgerstreifen zu bauen, dabei ist es dann geblieben.
                                    Bin wieder davon abgekommen.
                                    Die Bienen brachte ich nach Saarburg, damit sie nicht nach Hause fliegen konnten und
                                    nur noch eine kleine Anzahl übrig bleiben würde. Also an der Bienenmenge kann es meiner
                                    Meinung nach nicht gelegen haben. Die war ausreichend.

                                    Das Aufstellen nahe deinen Völker kann ein Problem sein.
                                    Wenn du den Blumentopf nur so wenige Meter wegstellen möchtest, musst du zusehen,
                                    junge Bienen für das Völkchen zu nehmen, denn die haben sich noch nicht eingeflogen.
                                    Wenn du mehrere Völker hättest, könntest du Tellerchen mit ein wenig Honigwasser
                                    unten hineinstellen. Dann bekommst du die jungen Ammenbienen, die das Wasser aufnehmen.
                                    Es ginge auch, wenn du eine schöne Brutwabe ziehst und alle darauf sitzenden Bienen
                                    abkehrst.
                                    Die alten Flugbienen fliegen eh zurück ins Volk, wenn du den Topf so nahe bei Dir aufstellst.

                                    bf


                                      Abyssus abyssum invocat
                                    • Hallo

                                      dann lasse ich es mit dem Warre und ich probiere es mit der Blumentopf.

                                      Wie weit weg muss ich den Blumentopf von dem Muttervolk aufstellen?
                                      Ich kann ja ins Dorf ausweichen bzw. in Kirf die Bienen aufstellen, da müsste ich aber täglich vorbeifahren zum füttern.

                                      Viele Grüße
                                      Drohn
                                      • Mehr als 3 km (ausserhalb des Flugkreises).

                                        bf
                                          Abyssus abyssum invocat
                                        • Hallo bf

                                          wie wäre es wenn ich Asyl für meine Mädels bei Dir bekäme
                                          ich gebe gerne Deine Mädels Asyl

                                          dann wäre ersten die 3 km überschritten und wir hätten die Bienen unter kontrolle
                                          und keiner muss fahren um zu füttern

                                          Viele Grüße
                                          Drohn