Hinweis: Dieses Forum ist seit Ende Februar 2020 archiviert. Hier geht's zum neuen Forum ...

abonnieren: RSS
  • Nun also: noch ein Dach!

    Kevins Dach war auch mein Favorit- es ist ein sehr gelungener Entwurf, recht einfach zu bauen und nur zu

    empfehlen. Jürgen von den Bremer KistenImkern hat noch den Verbesserungsvorschlag des durchgehenden

    Firstbalkens (Firstpfette sagt der Zimmermann) mit ausgeklinkten Giebel- oder Sparrendreiecken- vielleicht schickt

    er noch ein paar Bilder.

    Meine Sorge war allerdings bei uns da oben auf dem Dach in 14 Meter Höhe und freistehend, dass ich das bei

    unseren gelegentlich doch recht steifen Brisen dann ganz bald einmal 14 Meter tiefer wieder auffegen kann. Und

    dann kam meine Frau mit dem Gedanken: du hast doch vor einiger Zeit so ein schönes fliegendes Gründach

    gebaut, das könnte den Bienen doch auch gefallen. Gute Idee, ist schön schwer und fliegt nicht wech und wenn

    man eh schon einen Kran hat...



    ...also einen Plan gemalt...



    ...ein paar Bretter, Spaxies, Akkuschrauber...



    ...und los gehts. Das Holz ist 18mm wasserfest verleimte Douglasie, vulgo Schalholz, unkaputtbar, die Unterkanten

    der Seitenhölzer nach innen tüchtig gefast, damit da nicht so dicke Tropfen hängen bleiben



    Alle Löcher mit Acryl gedichtet (ja, geht auch anders, aber geht auch so) und Andreas hat noch einen guten Schluck

    Originalfarbe gespendet. Das weiße Gewebe ist Filtermattenmeterware für die Dunstabzughaube, ein wunderbares

    Zeug für alles und jedes und sehr unökologisch, aber filtert das anfallende Überschusswasser, welches dann über

    den kleinen Messinghahn reguliert ablaufen kann (...sonst wird die ganze Erde ausgespült, der Hahn verstopft und

    die Pflanzen haben nix mehr zu beissen...). Die dunklen Punkte sind kleine Anmischbecher für Gips (recyceltes

    Irgendwas), aus dehnen...



    nun kleine Biotope mit Sandfüllung, Steinchen, Rinde und Ästen geworden sind- werden später mit Wasser gefüllt,

    damit die Kleinen es mit ihrem Durst nicht so weit haben.

    Fortsetzung folgt [Hinweis: norbert hat den Beitrag zuletzt am vor 6 Jahren, 10 Monaten geändert.]
    • gibt's schon wink Die Idee hatte Bienenkisten-Imker Andreas auf dem Gartendeck in Hamburg St. Pauli auch gehabt:

      • Ja, Danke für den Hinweis! Mein Anliegen ist es auch nicht das Rad neu zu erfinden, sondern über mein Gründachprojekt zu berichten und so etwas gibt es meines Wissens bisher noch nicht in diesem Forum- Bienenkisten gibt´s glaub ich auch schon... ;-)

        Gründach 2. Teil:

        Im ersten Teil tauchte das fliegende Gründach auf: muss ich doch mal ein Wort zu sagen, da einige Anfragen kamen. Ein sehr netter Zahnarzt, welcher in seiner Tiefgarage zum beruflichen Ausgleich an seinen Oldtimern bastelt, wollte gerne eine Lift, da die Rampe nach oben einfach zu steil war. Kurzum, sowas geht und sowas gibts und sowas sieht dann obendrauf etwas doof aus (Tränenblech).
        Also haben wir zusammen mit Ludger Gröne, einem unserer Gartenbauer und großer Bienenfreund, ein sehr dünnes Gründach entwickelt und das fliegt nun immer in die Höhe, wenn ein Oldtimer an das Tageslicht geliftet wird. Ludger baut in großem Umfang in Dinklage Sedumgewächse an und das ist ein unglaubliches Grünzeug: Fetthenne kennt vielleicht die eine oder der andere, Mauerpfeffer, Herbstfreude, dann wird es langsam lateinisch und das lass ich jetzt mal lieber. Farben, Formen, Blütenpracht wechseln von Frühjahr bis Spätherbst- gebt mal Sedum bei Google ein und klickt auf Bilder...
        Warum ich so weit aushole? Weil wir alle was machen können in den Städten, auf unseren Vordächern, Rückdächern und Dächern überhaupt, und auf den Carports und Fahrradhäuschen und Gartenhäuschen und auch auf Bienenkisten: dass das Grün wird und das mehr Grün in die Stadt kommt und dass die Kreucher und Fleucher und Hautflügler und all die anderen und die Menschen soundso ein bischen mehr in was lebenswertem leben!

        Nun ja, nun gut- das BienenKistenGründach 2.Teil:



        Substrat kommt auf die Filtermatte, eine Mischung aus Ziegelgranulat, Erde und geheimnisvollen Dingen, die Ludger nicht verrät.



        Die Modderwasserbiotope werden plaziert und die erste Sedummatte kommt in die Mitte- Ludger zieht die in Containern von 40x60cm und deswegen ist mein Dach auch nicht viel länger und breiter. Durch das dichte Wurzelwerk lassen sich die Containermatten wunderbar händeln- wenn Ludger die setzt fliegen die nur so mit schisslaweng exakt auf ihren Platz (das hab ich lieber bleiben lassen).



        Und noch ein büschen gezuppelt und fertig!



        ...vom Flieger aus...



        ...und eine der Tränken- könnt auch wo im Urwald sein...

        Fortsetzung folgt
        • Gründach 3.Teil:

          Um gleich mal jetzt endlich etwas klarzustellen:
          Kinder, macht sowas bloss nicht nach, das wiegt was und macht Aua und Flecken!

          Und für die Großen: das ist natürlich schwer so ein Dach, so an die 30000g (oder für unsere Jüngeren 0,2942kn) und vollkommen unpraktisch in der Handhabung- aber nun ja, irgendwas ist ja immer und wohl dem, der einen Kran hat!



          ...und damit geht es dann auch wieder nicht über die Treppe



          sondern anschließend durch die Küche



          und mit Kran Nummer 2 auf die Bienenkiste!



          voila!




          ...und nun ist genug gebastelt und geschrieben- jetzt kommt ja bald DER SCHWARM vorbei und möchte ja sooooo gerne einziehen...

          lieben Gruß, wenn noch Fragen dann gerne fragen
          norbert

          PS: Ludger findet das Dach so Klasse, das er jetzt BienenKistenGründachWerbung machen will!
          • norbert schrieb am 17.05.2013, 14:52

            lieben Gruß, wenn noch Fragen dann gerne fragen

            Na endlich. Aber die Antwort auf die erste Frage ist mir jetzt klar. Nur Ludger sollte auch BienenKistenGründachKräne anbieten...

            Aber die nächste Frage: was passiert wenn es zu doll regnet? Überlauf? Gibt es dafür eine abgesenkte Ecke? Oder spielt hier der (offene?) Wasserhahn diese Rolle?

            Schöne Grüße aus der anderen sonnigen Ecke Deutschlands

            -Kevin
              Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
            • Hi Kevin
              Das mit den Kränen frag ich ihn noch mal, aber er ist glaub ich mehr im Grünen unterwegs. Und das mit dem Hahn ist genau so: die Filtermatte puffert das Himmelwasser und bildet ein Reservoir- wenns arg schauert läuft es dann über den leicht geöffneten Hahn über und aus. Ich muss da auch erstmal Erfahrungen sammeln und dachte mir, dass es mit so einem Hahn regulierbar ist und das könnte vielleicht ganz pfiffig sein (außerdem lag er in der großen Kramkiste und wollte auch mal mitspielen).
              Gruß
              norbert
              • Hallo Norbert,

                stylisches Dach. Super Idee.
                Was Du aber unbedingt mal berichten musst, ist wie das mit dem Handling bei der Bearbeitung der BK ist. Stelle es mir etwas schwer vor dieses Dach jedesmal runter zu hieven. Oder hilft da der Kran? Was macht der, der keinen Kran hat?

                Grüße Chris