Hinweis: Dieses Forum ist seit Ende Februar 2020 archiviert. Hier geht's zum neuen Forum ...

abonnieren: RSS
  • Hallo.

    Bin ein Bienenkisten-Neuling und habe meinen Bausatz von Bienen-seb gerade zusammengebaut. Jetzt geht es ans Streichen.
    Ist für den Anstrich eine farblose Lasur ausreichend (kommt ja ohnehin noch ein Regendach drauf) oder benötigt man eine Lasur mit UV-Schutz?

    Würde gerne von Euren Erfahrungen profitieren.

    Dank vom apfelfan
    • Bienenkisten werden i.d.R. mit einer (farbigen) Lasur auf Leinölbasis gestrichen (s. Buch von emk). Und die reicht aus. Bienen leben natürlicherweise schließlich in völlig unbehandelten Baumhöhlen smiley

      Einige Bienenkistler lassen das Holz auch unbehandelt und so durch Wind und Wetter eine Patina entstehen. Funktoniert wohl auch.
        Bienen machen glücklich!
      • Ich hab Sie mit Leinölfirnis gestrichen, ohne Pigmente also Natur.
        Mir gefällt die Holzoptik, vermutlich wird sie aber über die Jahre vergrauen, wird mich aber nicht weiter stören.
        Achte darauf das keine Lösungsmittel drin sind und was natürliches verwendest (Leinölfirnis wird für Bienenkisten sehr oft verwendet ob Natur oder Bunt ist Geschmacksache hat keine funktionellen Eigenschaften).

        • ch hab Sie mit Leinölfirnis gestrichen, ohne Pigmente also Natur.

          Das habe ich mit meiner ersten BK vor zwei Jahren auch gemacht, aus den gleichen Gründen. Im Vergleich mit der BK vom letzten Jahr (Kräuterfirnis) geht die Verwitterung echt schnell voran. Das Flugbrett wurde sehr schnell schwarz, auch an den Rändern und innen war das sichtbar. Allerdings stehen meine BK völlig im Freien, ohne Unterstand, nur mit Dach versehen. Das macht dann vielleicht doch einen Unterschied.

          Und... In der mit Leinöl gestrichenen BK war immer viel Feuchtigkeit, konnte ich in der BK vom letzten Jahr noch nicht beobachten. Oder hängt das mit dem viel flacheren Flugloch der Holtermannkiste zusammen?
            "Die Bienen haben das Sagen, ich habe das Tun!"
            Karla Wallner, Mecklenburg
          • Ich habe meine erste BK mit Leinölfirniss gestrichen. Die sieht nach einem Jahr auch noch recht gut aus. Mittlerweile habe ich erfahren, dass bzgl. der Haltbarkeit ein Streichen, Nichtstreichen oder Anflämmen, was auch einige machen, keinen wesentlichen Einfluß auf die Haltbarkeit haben soll. Es kommt mehr darauf an, dass nach dem Nasswerden das Holz schnell abtrocknen kann.

            Die letzten Beuten eines Kollegen haben wir mit rohem, kaltgepresstem Leinöl ohne Sikkative, wie sie im Firniss drin sind, gestrichen. Das ist vom Vorstrich meiner Warré-Dächer übriggeblieben und sehr gut geworden. Es braucht zwar einige Tage länger zum Trocknen, dafür ist es aber bestimmt am ungefährlichsten und von den Eigenschaften her verspreche ich mir am meisten.

            Pigmentiertes Leinöl habe ich mir von www.deffner-johann.de besorgt, den letzten Anstrich mit 5% gekochtem Leinöl versetzt. Dann wird es so glatt, dass der Regen abläuft. Das habe ich aber nur bei Dächern eingesetzt, da das Ergebnis, obwohl Leinöl, einen recht undurchdringlichen Eindruck macht.

            Andererseits ist die Menge an Feuchtigkeit, die durch ein 25 mm Holz hindurchdiffundiert, so gering, dass ich darauf zurückgreifen würde, wenn die Kiste denn unbedingt farbig werden soll. Wenn die Kiste innen feucht ist, liegt es bestimmt nicht am Anstrich.

            Viele Spaß
            Michael