Hinweis: Dieses Forum wird Ende Februar 2020 archiviert. Mehr dazu ... | Hier geht's zum neuen Forum ...

abonnieren: RSS
  • Hallo zusammen.
    Ich habe mein Volk nach der Besiedelung letztes Jahr gut durch den Winter gebracht und das Volk ist schon wieder sehr fleissig am fliegen und weiter bauen. Nach meiner Frühjahrsdurchsicht habe ich bemerkt, dass meine Bienen sich nicht an die "Bauvorgabe" der Anfangsstreifen gehalten haben smiley und bei zwei Waben dabei sind die Spur zu wechseln. Sechs Waben sind schon komplett bis zum Trennschied gebaut, andere Anfangsstreifen sind kaum bis gar nicht begonnen worden. Was könnte der Grund hierfür sein und ist das vielleicht eh ganz normal? Wirklich tun kann ich ja sowieso nichts, oder?

    Ein Foto findet ihr im Anhang. Würde mich freuen von Euch zu hören!

    LG
    Nils

    • Hi Nils,

      Das kann passieren. Ist nicht so schlimm. Du könntest die krummen Ende befreien (am Träger entlang schneiden) und die Enden vorsichtig zurückbiegen bis die Waben gerade sind. Oder die krummen Enden komplett wegschneiden.

      Ich würde das wahrscheinlich so machen:
      Wabenträger-Nr. 6 (von rechts nach links): das Ende befreien und vorsichtig zurück schieben (oder entfernen)
      WT-Nr. 7: das kleine Stück und das Ende entfernen
      WT-Nr. 8: das krumme Teil entfernen

      Aber Du kannst die auch einfach weiterbauen lassen, sooo wichtig ist das nicht in der Bienenkiste, würde ich sagen.

      Schöne Grüße

      Kevin
        Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
      • Hallo Kevin,
        Danke für Deine Einschätzung! Lassen sich beim Zurechtrücken die Waben an den Anfangstreifen einfach ankleben oder was muss ich tun damit es zu keinem Wabenabriss kommt?
        LG
        Nils
        • hallo nils,
          ist das Foto aktuell? könntest du bitte ein Foto mit dem gesamten Brutraum einstellen?

          gruss bf
            Abyssus abyssum invocat
          • nilsk schrieb am 22.04.2016, 07:34
            Lassen sich beim Zurechtrücken die Waben an den Anfangstreifen einfach ankleben oder was muss ich tun damit es zu keinem Wabenabriss kommt?

            Das weiß ich nicht (habe selbst nie ausprobiert), daher wäre Herausschneiden (besonders wenn die Wabenteile mehr oder weniger leer sind) die einfachste Lösung.

            Aber hier die offizielle Meinung (direkt aus dem FAQ): http://www.bienenkiste.de/rat/faq/faq.24/index.html (Fazit: "Lass es...")

            -K
              Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
            • Hallo Nils!

              Lass alles so wie es ist. Ich habe auch einen ziemlich kreativen Baumeister gehabt und es störte in diesem Winter bislang niemanden. Ich sehe keine negativen Folgen, wenn mal nicht alles mit dem Lineal gezogen ist.
              Wenn die Bienen einen Baumstamm besiedeln, hängen da in der natur ja auch keine Anfangsstreifen drin.
              Gruß!

              Ulrich
              • Hallo Nils,

                du kannst Alles so lassen wie es ist. Es spielt grundsätzlich im Brutraum keine Rolle. Es gäbe nur ein Problem, wenn der sehr seltene Fall eintritt, dass du irgendwann mal die Waben für eine Kontrolle oder aus welchem Grund auch immer herausnehmen musst. Dann bliebe dir nur die Möglichkeit, die schrägen Waben entlang der Oberträger durchzuschnelden.

                Im Moment sind die schrägen Waben alle leer (zumindest auf dem Foto). Da lässt es sich (wie von Kevin beschrieben) gut korrigieren. Wenn du die Waben gerade rückst, kannst du sie mit einen Zahnstocher oder einem längeren Holzspieß fixieren. Einfach senkrecht durch die Waben in den Spalt zwischen den beiden Oberträgerleisten stechen. Der Spieß stört nicht weiter und wird in die Waben eingebaut.

                Letztlich gibt es viele Möglichkeiten und du musst dir überlegen was du machen willst.

                viele Grüße
                Alex