Hinweis: Dieses Forum ist seit Ende Februar 2020 archiviert. Hier geht's zum neuen Forum ...

abonnieren: RSS
  • Hallo,

    ich bin begeisterter Bienenkisten Imker, allerdings noch eher Anfänger. Ich habe im letzten Jahr begonnen und heuer meine 2. Kiste mit einem eigenen Vorschwarm besiedelt.

    Ich habe nun vor kurzem eine Warre Beute (mit 3 Zargen) sehr günstig bekommen, und mich ein wenig in das Thema Warre eingelesen. Ich frage mich nun, ob es nicht möglich ist die Warre Beute so grundsätzliche nach Art der Bienenkiste zu betreuen?

    Mein Plan wäre folgender:
    -) 1 Zarge mit einem Vorschwarm besiedeln (Einlaufen lassen). Wenn die 1. Zarge ausgebaut ist, eine 2. Zarge untersetzen. Zuckerwasser in Futtertasche füttern.
    --> Zarge 1 + 2 = Brutraum
    -) Wenn gut gebaut wird, noch die 3. Zarge aufsetzen. Zumindest mit 2 Mittelwänden als Leitern, ev. die ganze Zarge mit Mittelwänden versehen.
    --> Zarge 3 = Honigraum
    -) Wenn befüllt dann Ende Juli den Honigraum ernten, danach Varroa Behandlung mit Ameisensäure, ev. Auffüttern bis Ende September
    -) Überwintern auf 2 Zargen, Oxalsäurebehandlung im Dezember
    -) Im nächsten Jahr dann Frühjahrsdurchsicht und zu Beginn der Obstblüte wieder 3. Zarge als Honigraum aufsetzen

    Könnte das so funktionieren?

    Bin wie gesagt noch Anfänger, daher mir bitte nachzusehen falls gröbere Denkfehler dabei sein sollten. Grundsätzlich geht es mir nicht darum die Beute nach Original Warre Art zu betreuen, sondern die vorhandene Warre Beute sinnvoll zu nutzen.

    Vielen Dank schon im Voraus, bin auf Feedback gespannt.
    • Es gibt zwar welche hier die auch mit Warré imkern, aber schau mal lieber hier bei Bernhard:
      http://www.immenfreunde.de/forum/

      Schöne Grüße

      Kevin
        Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
      • hallo Bienenhonig,
        bienen sind bienen und Volk ist Volk, egal in welcher Beute.
        Selbstverständlich kannst du vom Grundsatz her die bienen in der Warré
        genau so handhaben wie in der bienenkiste. Ich tue das auch und bereits
        seit ein paar Jahren mit Erfolg. Von kleinen Unterschieden von der Handhabbarkeit der Beuten abgesegen, betreue ich meine bienen in beiden
        Beutensystemen auf gleiche Weise. Das geht, wie gesagt, grundsätzlich
        bei allen anderen Beuten auch - wenn man keine (Honig-)Gewinnmaximierung
        anstrebt.

        Deiner o. g. Planung kann ich vom Grundsatz her zustimmen bis auf
        die Einschränkung, dass sie nur im Ausnahmefall in dieser Reihenfolge auf
        das erste Bienenjahr, also dem Jahr des Einlogierens des Schwarms
        zutrifft, sondern eher den Ablauf ab dem 2. Jahr wiedergibt.

        Es bedarf eines starken Schwarms und einer sehr guten Tracht, damit
        - zwei Zargen als Brutwaben ausgebaut
        - und eine dritte Zarge als Honigraum
        noch im gleichen Jahr ausgebaut und befüllt werden. Das sind Ausnahmen.

        Die Zargen werden jeweils untergesetzt.

        I. d. R. baut der Schwarm in unserer Region max. 2 Zargen bis zum
        Herbst aus, die untere noch nicht mal vollständig. Erst im zweiten
        Jahr gibt's dann Honig. Das ist genau wie bei der Bienenkiste.

        Ich muss Kevin zustimmen, dass du dich am besten in die Warré-Literatur einliest und begleitend dazu das Forum immenfreunde.de verfolgst bzw. durchforstest.

        Die Warré-Beute hier im bienenkisten-Forum zu behandeln würde den
        Rahmen des Möglichen sprengen und dafür ist dieses Forum auch nicht gedacht.
        Mitunter kann man mal eine Frage einfließen lassen aber für tiefergehende
        Probleme bitte an die immenfreunde und ihren Lehrmeister Bernhard Heuvel
        wenden, der ein erstklassiger Bienenkenner und Imker ist. Er ist genau
        so aufgeschlossen für seinen Bereich, wie Erhard Maria Klein für sein
        -unser- Bienenkistenprojekt.

        Du musst dich auf ein starkes Maß an Eigenstudium einstellen, willst
        du die Warré richtig und erfolgreich durchs Jahr führen.

        Ich wünsche dir viel Erfolg.
        gruß bf
        P.S. Bernhard Heuvel hat selbst auch die BK und es gibt in seinem Forum eine Unterabteilung für die BK. [Hinweis: bienenflug hat den Beitrag zuletzt am vor 4 Jahren, 1 Monat geändert.]
          Abyssus abyssum invocat
        • Ach ja, noch eins:

          Für die Warré brauchst du nicht zwingend einen Vorschwarm/Nachschwarm.
          Ein später Kunstschwarm (nach der Honigernte) baut die Beute bis in
          den Herbst noch ausreichend aus.

          Wenn du möchtest, kannst du ab Mitte Juli/Anfang August mit einem
          Kunstschwarm deine Warré besiedeln und aufpäppeln (Schwarm muss
          kontinuierlich in kleinen Mengen bis in den Spätherbst gefüttert werden).

          Weiter möchte ich nun nichts mehr hier zum Thema beitragen. Wie gesagt,
          an anderer Stelle findest du zur Genüge geeignete Ansprechpartner.

          bf
            Abyssus abyssum invocat
          • Ok, vielen Dank! Dann bleibe ich mal bei meinem Plan, und werde mich im Warre Forum noch weiter einlesen... Vielleicht klappts ja auch heuer noch mit einem Schwarm. smiley