Hinweis: Dieses Forum ist seit Ende Februar 2020 archiviert. Hier geht's zum neuen Forum ...

abonnieren: RSS
  • Hallo

    siehe Infobrief

    http://bienenkunde.rlp.de/Internet/global/themen.nsf/0/5B300A625864EBCEC1257FD5002FCF0D/$FILE/Infobrief_2016_23.pdf

    Auszug: Der Blockwachslachslieferant, der alte Kerzenstummel sammelt und zusammen mit alten Waben in den Sonnenwachsschmelzer gibt, es gibt viele Möglichkeiten und man muss mit Verdächtigungen und vorschnellen Rückschlüssen sehr vorsichtig sein. Bestimmte Länder, wie z.B. China, liefern nahezu immer verfälschtes Wachs

    Die eingelötete Mittelwände werden ausgebaut und sobald die Völker beginnen
    Honig in den Zellen einzulagern, reißt die Wabe kurz unterhalb des Oberträgers ab und der ganze Zellverband samt Füllung rutscht entlang der Drähte nach unten und baut sich unten
    als Wachsknäuel auf.

    Beim Lesen kam mir der Beitrag im Forum "Hitzeschäden oder Wabenabriss oder ähnlich" als Gedanke auf

    Entweder man vertraut seinem Imkereibedarf oder man stellt mit seinem eigenen Wachs selbst wieder
    Mittelwände her.

    Viele Grüße
    Drohn