Hinweis: Dieses Forum wird Ende Februar 2020 archiviert. Mehr dazu ... | Hier geht's zum neuen Forum ...

abonnieren: RSS
  • Hallo, ich hatte letztes Jahr Probleme mit Schimmel an den Waben, da es ja bei uns in Unterfranken relativ nass war. Das sieht man dann ja erst im Frühjahr so richtig. Bei der letzten Varroabehandlung vor ein paar Tagen habe ich wieder leichte Schimmelbildung (mehr am Holz, als an den Waben, sprich da wo Luft durchgeht) entdeckt. Fluglochschieber ist derzeit dran. Wegen vielen Wespen war das Flugloch seit etwa August eh nur wenige cm breit offen.

    Was kann man da vorsorglich tun, um nicht wieder einige Waben im Frühjahr rausschneiden zu müssen?

    Grüße
    Matthias
    • Vielleicht ein Mäusegitter statt Fluglochschieber am Flugloch?

      Schöne Grüße

      Kevin
        Kevin M. Pfeiffer - Berlin (Mitglied, Imkerverein Kreuzberg e.V.) - Imkerbuch - Stockwaage - Visitenkarte
      • Schimmelbildung ist nicht so einfach weg zubekommen, wenn die Sporen einmal da sind. Ich denke, man muss das ganze System anschauen, wo ist der Standort, wie ist die BK vor Feuchtigkeit von außen geschützt, kann drinnen Luftzirkulieren usw.

        Ich würde die Bienen versuchen um zu siedeln, um die Schimmelbildung richtig behandeln zu können. Sicher, das ist kein so einfaches Unterfangen, aber Schimmel gehört nicht in die BK und muss behandelt werden.



        • Moin,
          Vielleicht die Kiste hinten offen lassen und am Trennschied mit etwas atmungsaktiven verschließen.


          mfg Dirk
          • Schimmelbildung im Honigraum ist sehr häufig bei der BK. Der Grund ist auch klar: Im Winter sind dort keine Bienen, es ist kaum Luftaustausch und die Rest-Verdunstung der Bienen kondensiert auf der kalten Rückseite.

            Um das zu vermeiden, habe ich in meine BK in der Mitte unten ein ca. 20x 20 cm großes Loch gemacht, mit einem Lochgitter abgedeckt und das Flugloch (in der Höhe) verschmälert. Damit findet ein größerer Luftaustausch statt, nach meiner Beobachtung ohne das Microklima in der BK zu stören. Danach hatte ich nie mehr Schimmel in der BK.

            Mit meinen Mellifera Ganzraumbeuten halte ich es genau so: die Bienen sind (ausser bei Varroa-Kontrolle) ganzjährig über dem unten offenen Varroagitter.

            Gruß aus der Südpfalz
            Charly
            • Hallo,

              am Ende der 1.Seite meiner Stockkarte habe ich beschrieben, wie ich das Problem angegangen bin. Geht auf der 2.Seite noch weiter.
              Bienenkiste geht in das fünfte Jahr, Schimmel ist kein Thema (mehr).

              https://www.mellifera-netzwerk.de/forum/thread/3083/bk-in-beilstein---bw?page=8#dis-post-31239

              Gruß
              Markus

              PS: Leider funktioniert eine Verlinkungen direkt zur 1.Seite nicht.....
                Bestand:
                2x Bienenkiste
                4x TBH
                1x Christsche Magazinbeute
              • Hallo,

                die 2 Bilder sagen eigentlich alles aus:

                https://www.mellifera-netzwerk.de/assets/components/discuss/attachments/47/21079/trennschied%20verschl..jpg
                https://www.mellifera-netzwerk.de/assets/components/discuss/attachments/47/21079/gitter.jpg

                Habe ich auf diese Weise gemacht und kann ich nur empfehlen. Eine meiner BK besteht aus 3 Schicht Brettern wo es noch schlechter ist.

                Br,
                Johannes
                • tryme23 schrieb am 08.05.2019, 14:09


                  Habe ich auf diese Weise gemacht und kann ich nur empfehlen. Eine meiner BK besteht aus 3 Schicht Brettern wo es noch schlechter ist.

                  Br,
                  Johannes

                  Ich frag einfach mal (stehe noch ganz am Anfang und könnte die BK nun noch optimieren - ich wusste nicht, dass etwas schimmeln kann). Das hintere Gitter ersetzt im Winter die herausnehmbare Rückwand? Und was ist das davor (auf dem ersten Bild) statt des eigentlichen Trennschieds, das ja den vorderen Raum eigentlich nicht komplett verschließt?
                  • tryme23 schrieb am 08.05.2019, 14:09


                    Habe ich auf diese Weise gemacht und kann ich nur empfehlen. Eine meiner BK besteht aus 3 Schicht Brettern wo es noch schlechter ist.

                    Br,
                    Johannes

                    Ich frag einfach mal (stehe noch ganz am Anfang und könnte die BK nun noch optimieren - ich wusste nicht, dass etwas schimmeln kann). Das hintere Gitter ersetzt im Winter die herausnehmbare Rückwand? Und was ist das davor (auf dem ersten Bild) statt des eigentlichen Trennschieds, das ja den vorderen Raum eigentlich nicht komplett verschließt?
                    • amselle schrieb am 21.05.2019, 09:44

                      ...
                      Das hintere Gitter ersetzt im Winter die herausnehmbare Rückwand?
                      ...

                      Richtig

                      amselle schrieb am 21.05.2019, 09:44

                      Und was ist das davor (auf dem ersten Bild) statt des eigentlichen Trennschieds, das ja den vorderen Raum eigentlich nicht komplett verschließt?
                      Das ist das Trennschied, an das einfach zwei drehbare Riegel in einfachster Ausfertigung angebracht wurden um damit ein kurzes Brettchen, welches den unteren Raum des Trennschieds abschließt, fixieren zu können (damit es nicht umfällt).

                      Fertig!

                      @tryme23
                      Schön, dass es bei dir auch funktioniert und du zufrieden bist. smiley
                        Bestand:
                        2x Bienenkiste
                        4x TBH
                        1x Christsche Magazinbeute
                      • tyson schrieb am 21.05.2019, 10:07
                        amselle schrieb am 21.05.2019, 09:44

                        ...
                        Das hintere Gitter ersetzt im Winter die herausnehmbare Rückwand?
                        ...

                        Richtig

                        amselle schrieb am 21.05.2019, 09:44

                        Und was ist das davor (auf dem ersten Bild) statt des eigentlichen Trennschieds, das ja den vorderen Raum eigentlich nicht komplett verschließt?
                        Das ist das Trennschied, an das einfach zwei drehbare Riegel in einfachster Ausfertigung angebracht wurden um damit ein kurzes Brettchen, welches den unteren Raum des Trennschieds abschließt, fixieren zu können (damit es nicht umfällt).

                        Fertig!

                        @tryme23
                        Schön, dass es bei dir auch funktioniert und du zufrieden bist. smiley
                        ...und dieses Trennschied bleibt den Winter über auch so drin, der hintere Bereich wird dann belüftet wegen dem Gitter, richtig verstanden? Im vorderen Bereich besteht keine Schimmelgefahr, nur hinten im Honigraum?

                        • ...und dieses Trennschied bleibt den Winter über auch so drin, der hintere Bereich wird dann belüftet wegen dem Gitter, richtig verstanden? Im vorderen Bereich besteht keine
                          Schimmelgefahr, nur hinten im Honigraum?

                          Ja, richtig. Wobei ich noch dazu sagen möchte das ich bei mir kein Gitter verwende sondern in den HR Holzblöcke gelegt und nach hinten einfach alles offen gelassen habe. Die Holzblöcke dienen einfach nur dazu das sich ansonsten keine Tiere häuslich machen.
                          • tryme23 schrieb am 06.06.2019, 13:52

                            ...und dieses Trennschied bleibt den Winter über auch so drin, der hintere Bereich wird dann belüftet wegen dem Gitter, richtig verstanden? Im vorderen Bereich besteht keine
                            Schimmelgefahr, nur hinten im Honigraum?

                            Ja, richtig. Wobei ich noch dazu sagen möchte das ich bei mir kein Gitter verwende sondern in den HR Holzblöcke gelegt und nach hinten einfach alles offen gelassen habe. Die Holzblöcke dienen einfach nur dazu das sich ansonsten keine Tiere häuslich machen.
                            hättest du ein Bild?
                            • Leider habe ich keine Bilder gemacht und jetzt ist es ja wieder anders
                              • moin,
                                ich bin zwar erst seit diesem frühling mit einem volk in der biki beglückt und verfüge daher noch über wenig erfahrung mit diesem system aber ich arbeite seit > 20 jahren mit der EM-technologie (EM= effektive mikroorganismen).
                                wichtige bestandteile von EM, neben milchsäure-und photosyntesebakterien, sind die hefen und fermentaktive pilzarten. nun ist es so, daß pilze nicht um plätze konkurrieren, d.h. ist ein platz besetzt kann sich kein anderer pilz dort ausbreiten. ich sprühe (fast) täglich das flugbrett und durch den hinteren eingang die brutwaben und den honigraum mit einem speziellen bienen-em-mittel ein. wenn ich den boden mal öffne, werden auch dann meine mädchen und die brutwaben besprüht.
                                damit verteilen meine schatzels es überall in ihrer behausung. damit sollte sich kein schimmel mehr ausbreiten können.
                                wie gesagt, über die bienenkiste kann ich in diesem zusammenhang noch nicht mit eigegenen erfahrungen glänzen aber durch putzen mit EM habe ich zum beispiel den bekannten schwarzschimmel in badezimmer, küche etc. eleminiert.
                                bis denne
                                • Hallo MikrobenSven,

                                  Schimmel in der Bienenkiste ist ein Zeichen, dass die Luftzirkulation nicht im Gleichgewicht ist. Da sprühe ich auf keinen Fall Bakterien oder sonstige Mikroorganismen rein und schon gar nicht prophylaktisch. Die armen Bienen, den Honig würde ich nicht essen.

                                  Wenn du zu Hause in deinem Bad oder anderen Räumen Schimmel vermeiden willst, muss du nur richtig Lüften und Heizen, damit ein gesundes Raumklima entsteht.

                                  Gruß
                                  • moin,
                                    @anne
                                    also mal ein paar grundsätzliche aussagen zu meinem vorherigen post.
                                    das mittel ist extra für das besprühen von bienen zugelassen.
                                    jede fläche in der natur ist von mikroben besetzt und da bevorzuge ich regenerative statt degenerativer mikroben in meinem umfeld.
                                    die EM-mikroben sind keine krankmachenden sondern im gegenteil das immunsystem stärkende mikroben.
                                    80% der mikroben sind opportunisten und folgen den dominanten stämmen. mit der ausbringung von EM unterstützen also mindestens 90% der vorhandenen mikroben regenerative prozesse.
                                    du würdest den honig nicht essen, das ist dein gutes recht, denn jeder mensch ist eigenverantwortlich. gleichzeitig behandelst du aber deine bienen bestimmt mit ameisen-und oxalsäure. die gelangt unweigerlich auch in den wintervorat im brutraum und das heisst die bienen ernähren sich dann mit diesem honig.
                                    lüften und heizen ist gut und schön, jedoch haben wir in den kälteren jahreszeiten eine höhere luftfeuchtigkeit und daher ein verstärktes auftreten von kondensfeuchte und damit die idealen verhältnisse für pilze und damit sind wir bei der vorher gemachten aussage. außerdem verstehe ich zwar die verhinderung von schimmel im leeren honigraum mit dem system trennschied komplett schließen und lochgitter statt des hinteren deckels, jedoch scheint das für mich nicht die lösung zu sein wenn es eine schimmelproblematik im brutraum gibt. da im winter das flugloch ja nur minimal geöffnet ist wird da eine durchlüftung des kompletten brutraumes wohl nicht statt finden.

                                    ich überlasse es jedem einzelnen sich auf diese technologie einzulassen oder auch nicht. ich wollte nur einen weg zeigen, aus meinen erfahrungen der letzten 20 jahre, der eine zusätzliche lösung des angesprochenen problems sein kann und dazu m.mn. auch noch weitere positive effekte hat.
                                    bis denn,
                                    sven
                                    • hm, eigentlich denke ich, dass die Bienen solche Probleme mit Propolis gut im Griff haben, zumindest dann, wenn wir Menschen darauf achten, dass die Beute in Ordnung ist, z.B. bei der Wahl des Holzes, Bauweise, Standort, Schutz vor Regen, Wind und Schnee usw.
                                      Propolis ist doch eigentlich DAS (natürliche) Mittel der Wahl - ich würde deshalb auch vermeiden, mit anderen Präparaten zu behandeln.
                                      Darf ich auch mal fragen, wo man dieses Mittel überhaupt bekommt? Meist werden solche Mittel ja etwas "speziell" vertrieben (ich kenne das aus einem anderen Bereich und bin da generell vorsichtig)
                                      • MikrobenSven schrieb am 09.07.2019, 18:16

                                        das mittel ist extra für das besprühen von bienen zugelassen.

                                        Bei den amtlich zugelassenen Mitteln gegen Varrose taucht EM jedenfalls nicht auf. Ob es gegen Schimmel hilft, wage ich ehrlich gesagt auch zu bezweifeln, im Psiram-Wiki kann man folgendes dazu finden: "Aus Sicht der Mikrobiologie sind die meisten der vorgebrachten Behauptungen zur Wirksamkeit der EM unplausibel und können in wissenschaftlichen Studien nicht belegt werden."
                                        https://www.psiram.com/de/index.php/Effektive_Mikroorganismen

                                        MikrobenSven schrieb am 09.07.2019, 18:16

                                        da im winter das flugloch ja nur minimal geöffnet ist wird da eine durchlüftung des kompletten brutraumes wohl nicht statt finden.

                                        Bei mir ist das Flugloch im Winter komplett geöffnet, ich habe auch keine Probleme mit Schimmel, das hängt auch auch stark vom Standort ab.

                                        Sven, kann es vielleicht sein, dass Du dieses Mittel vertreibst? Müsste Dein Beitrag dann nicht als Werbung gekennzeichnet werden?

                                        • Hallo Sven,

                                          ein interessantes Thema, ich habe dazu ein paar Fragen:

                                          MikrobenSven schrieb am 09.07.2019, 18:16

                                          das mittel ist extra für das besprühen von bienen zugelassen.
                                          Von wem und zur Behandlung gegen was?

                                          mit der ausbringung von EM unterstützen also mindestens 90% der vorhandenen mikroben regenerative Prozesse.
                                          Von welchen regenerativen Prozessen im Allgemeinen sprichst Du hier und inwiefern ist im speziellen Fall die Entfernung von Schimmel regenerativ?

                                          Gruß
                                          Heiner [Hinweis: heiner hat den Beitrag zuletzt am vor 7 Monaten, 2 Wochen geändert.]