Hinweis: Dieses Forum ist seit Ende Februar 2020 archiviert. Hier geht's zum neuen Forum ...

abonnieren: RSS
  • Moin,

    Ich möchte einmal einen Entwurf für die Erweiterung der Bienenkiste zur Diskussion stellen.

    Es handelt sich um einen Unterbau auf den die Bienenkiste ohne Boden gestellt wird.
    In den Unterbau wird ein Lebensraum für den Bücherskorpion geschaffen. Zum hochklappen der Bienenkiste wird sie Richtung der Abrundung geschoben und über die Rundung gekippt. Danach eventuell noch einmal gedreht wenn der Unterbau im Wege ist.
    Auf den Unterbau nur ein Gitter durch den der Bücherskorpion durch passt.

    Das Dach der Bienenkiste erhält viele Löcher und oben drauf einen Rahmen der mit Tierstreu o.ä. gefüllt ist.
    Zwischen Bienenkiste und Streu kommt ein Leinentuch das mit einer Mischung aus Alkohol und Propolis getränkt ist. Der Alkohol verfliegt dann wieder und die Bienen knabbern es nicht so schnell kaputt.

    Sin und Zweck dieser Erweiterung ist ein Gutes Raumklima und eine Varoa Bekämpfung damit die Säurebehandlung langsam zurück gefahren werden kann.

    Grüße und gute Gedanken Dirk
    • Hallo Dirk,
      was glaubst du, wie viele Bücherskorpione in einem Bienenvolk auf Dauer leben.
      Wie viele Varroen vertilgt so ein skorpion?

      (Die Fragen haben den Hintergrund, ob der Aufwand lohnt!)

      gruß bf
        Abyssus abyssum invocat
      • Hatte mich auch schon mal mit dem Bücherskorpion beschäftigt und dabei einen Eintrag im Mellifera-Blog gefunden. Dort heißt es:

        "Zu glauben, dass er als ein effektives Mittel zur Bekämpfung der Milben im Bienenstock verwendet werden kann, erscheint jedoch aus verschiedenen Gründen abwegig. Selbst unter für ihn guten Bedingungen gibt es in einem Bienenkasten immer nur wenige Exemplare. Um eine Milbe zu erlegen, benötigt er dreißig bis sechzig Minuten; seine Entwicklung aus dem Ei zum adulten Tier dauert mehrere Wochen; für Häutung, Eiablage und Überwinterung zieht er sich immer wieder zurück."
        https://www.mellifera.de/blog/mellifera-blog/buecherskorpion.html
        • Hallo,

          der Bücherskorpion ist eindeutig eine Sackgasse...

          Das sagen nicht nur Untersuchungen von konventionellen Imkern und Wissenschaftlern, selbst bei Mellifera auf der Homepage kann man das nachlesen.

          Es gibt keine Hinweise, dass der Bücherskorpion Milben aus den Brutzellen holt geschweige denn dass er Bienen in Bewgung "jagt" um die Milben zu fressen.
          Er mag ab und zu eine Milbe auf dem Beutenboden fressen, aber das war es dann auch schon.

          Gruß
          Andreas

          • Hallo Dirk,
            zu deinen angeregten baulichen Veränderungen ein paar kurze Anmerkungen:

            Es handelt sich um einen Unterbau auf den die Bienenkiste ohne Boden gestellt wird.
            In den Unterbau wird ein Lebensraum für den Bücherskorpion geschaffen. Zum hochklappen der Bienenkiste wird sie Richtung der Abrundung geschoben und über die Rundung gekippt. Danach eventuell noch einmal gedreht wenn der Unterbau im Wege ist.
            Auf den Unterbau nur ein Gitter durch den der Bücherskorpion durch passt.

            Für den Bücherwurm brauchst du den Aufwand nicht zu machen, das wäre Unsinn.
            Und für das Raumklima auch nicht, da die die Bienen keinen Kontakt mit dem Boden bekommen.

            Das Dach der Bienenkiste erhält viele Löcher und oben drauf einen Rahmen der mit Tierstreu o.ä. gefüllt ist.
            .
            Lies bitte mal das Kapitel zu meiner aufrecht stehenden Bienenkiste (ABK). Dort ist dieses
            System umgesetzt, ähnlich einer Warré-Beute. Die Gründe dafür werden erläutert.

            Zwischen Bienenkiste und Streu kommt ein Leinentuch das mit einer Mischung aus Alkohol und Propolis getränkt ist. Der Alkohol verfliegt dann wieder und die Bienen knabbern es nicht so schnell kaputt.
            Von wem stammen diese Erfahrungen, dass ein derart behandeltes Leintuch von den Bienen nicht
            so schnell kaputt geknabbert wird? Wo kann man das nachlesen?

            Sin und Zweck dieser Erweiterung ist ein Gutes Raumklima und eine Varoa Bekämpfung damit die Säurebehandlung langsam zurück gefahren werden kann.
            Mich wundert es immer wieder, dass so mancher auf diesen Zirkus mit dem Bücherskorpion aufspringt, statt eine ordentliche Varroa-Behandlung durchzuführen. Bücherskorpione ersetzen
            keine sonst übliche Behandlung gegen die Varroa.

            Gestatte mir noch ein persönlich gut gemeintes Wort:
            Du möchtest mit der Imkerei anfangen, hast dir eine Bienenkiste selbst gezimmert und
            wartest auf deinen erstens Schwarm. Lass dich doch erst einmal auf dieses Abenteuer ein und
            halte dich dabei genau an die Anleitung für die Bienenkiste. Dann wirst du sicherlich auch
            gute Erfahrungen machen und - - LERNEN - - . Wenn du dann im Verlaufe der Besiedelung und
            Haltung Fragen hast, dann frage.
            Lies bitte zu solchen Themen, wie du sie hier aufgeworfen hast, erst einmal im Forum oder
            anderen Beiträgen, auch Fachbeiträgen nach. Diese Themen wurden alle schon zur Genüge
            durchgekaut.
            Und als Mitglied eines Imkervereins bekommst du auch Rat und Hilfe und kannst all diese
            Fragen andiskutieren - auch wenn sie dort, was üblich ist, eher auf taube Ohren stoßen,
            teilweise aber auch zu Recht.

            gruß bf
              Abyssus abyssum invocat