Hinweis: Dieses Forum wird Ende Februar 2020 archiviert. Mehr dazu ... | Hier geht's zum neuen Forum ...

abonnieren: RSS
  • Habe mal reingeschaut. Nach vier Wochen sieht es so aus... Traube hängt ruhig in der Ecke. Pollen werden fleißig eingetragen (ca 7von 10 Bienen ). Es herrscht reger Flugbetrieb und es wird gebaut (zur Erinnerung es waren die Waben auf 3cm abgeschnitten). Bauleistung ist jetzt nicht sooo der Renner aber das liegt vielleicht daran, dass es weniger Bienen geworden sind und nach und nach die Alten weg sterben oder? Ich meine Maden gesehen zu haben. Will am Donnerstag mal ganz öffnen.
    • Und so...
      • Und etwas dichter...
        • Ich füttere stetig alle 2 Tage ca 600g 1:1 Lösung
          • So ihr Lieben... Hab heute mal reingeschaut... bin verunsichert, sagt ihr mal was...
            • hier ein paar von der Seite... eine schlüpft gerade (glaube ich) und die andere ist schon aufgeknabbert oder ?
              • und so...
                • und so...
                  • und noch eins...
                    • Hier eine nur kurze Rückmeldung meinerseits. Ich hatte dir folgendes empfohlen:

                      bienenflug schrieb am 19.06.2019, 11:42

                      vorhandenes Wabenwerk vernichten oder teilweise verwerten oder insgesamt verwerten und auch keine
                      Brut herausschneiten? Die Frage ist, was ist bei dem schrumpfenden Volk und in Anbetracht der fortgescchrittenen Jahreszeit sinnvoll?
                      Dieses Volk wird keine Kapazitäten mehr haben ein Wabenwerk gleicher Größe von Grund auf zu errichten. Zuhängen fertiger Waben oder gar Brut geht im Gegensatz zum Magazin in der BK nicht.
                      Deshalb plädiere ich für den Erhalt und Weiterverwertung des gesamten Wabenwerkes einschl. Drohnenbrut.

                      Und so ist es nun auch eingetreten. Du hattest deine Entscheidung getroffen, indem du das Wabenwerk
                      entfernt und nicht wieder eingesetzt hast. Jetzt haben die Bienen ein schmales Nest mit nicht sehr
                      hohen Waben.
                      Der Brutansatz ist m. M. n. gut und lässt hoffen. Ich glaube nicht, dass noch wesentlich zu den
                      vorhandenen Waben was dazu kommt.
                      Vorsicht: nicht überfüttern, ich würde das jetzt reduzieren und im Schnitt pro Tag 200 g Fertigfutter 1:1 geben.
                      Aus meiner Sicht reicht das Wabenwerk für die Wintereinfütterung nicht aus. Das Volk wird hungern und evtl. zugrunde gehen.
                      Deshalb möchte ich dir eine Anregung geben, die du aufgreifen kannst oder nicht.
                      Suche dir in deiner näheren Umgebung einen Imker der mit Zandermaß oder Dadantmaß arbeitet und besorge dir von ihm 3-4 Halbrähmchen (Honigraumrähmchen, wenn möglich, noch mit verdeckeltem Honig gefüllt) und schraube diese neben das Brutnest an die nicht ausgebauten Oberträger. Vom Höhenmaß her passen die recht gut und sie sind lang!
                      So besteht eine gute Chance, dass dein Volk zum einen genügend Vorräte bekommt und zum anderen wird es wahrscheinlich nach und nach auf diese Waben übersiedeln und sie mit der Zeit in das Gesamtwabenwerk integrieren. Das tut weder dir noch den Bienen weh, weil am Brutraum grundsätzlich keine Eingriffe erfolgen.

                      Gruß bf


                        Abyssus abyssum invocat
                      • Erstmal Danke für den Tip. Ich habe dich in der Tat falsch verstanden und auf 2 andere Meinungen reagiert. Das ärgert MICH wahrscheinlich am meisten. Habe es so verstanden, dass ich die Brut wegschneiden muss. Also falsch gelesen