Hinweis: Dieses Forum ist seit Ende Februar 2020 archiviert. Hier geht's zum neuen Forum ...

abonnieren: RSS
  • Hallo zusammen,

    folgende Situation an meinen beiden Bienenkisten.
    Gestern nach der AS Behandlung habe ich direkt wieder mit dem füttern angefangen.
    Beide Völker haben etwa 1,5 KG Zuckerwasser (ApiInvert) erhalten.
    Heute dann leider eine für mich sehr beunruhigende Situation am Bienenstand:
    überall fliegen Wild aufgescheuchte Bienen laut brummend durch die Luft (sogar noch ca 50m von den Kisten entfernt)
    Am Flugloch von Kiste 2 (starkes Volk) sind immer wieder einzelne Wespen zu sehen und es herrscht absolutes Chaos vor dem Flugloch.
    Bei Volk1 (kleines Volk) hängt vor dem FLugloch eine kleine Traube aber ansonsten kein Betrieb und alles ruhig.
    Auffällig auch bei Volk2: hinten an der Kiste versuchen mehrere Biennen einen Weg in den Honigraum zu finden.

    Ich hatte erst vermutet dass die Bienen das Futter evtl. gestern Abend nicht gleich entdeckt hatten und deshalb heute auf Suchflug waren.

    Bei genauerer Überlegung vermute ich nun aber Räuberei an Volk 2 (evtl. durch Volk1 obwohl schwächer??)

    Zu erwähnen ist noch: bei Volk 2 habe ich wie bisher einer normale offene Plastikschüssel mit Korkscheiben zum füttern verwendet. (alles voller Bienne)

    Bei Volk 1 wollte ich einen neuen Futtertrog (Domaufstieg) testen. Hier war aber keine einzige Biene am Futter !!!

    Kann es sein das Volk 1 den Domaufstieg nicht gefunden hat und deshalb bei Volk2 räubert?

    Ich habe den Futtertrog bei Volk1 direkt wieder entfernt und auch wieder mit Plastikschüssel gefüttert.

    Da mir die ganzen Gedanken aber erst jetzt so richtig gekommen sind frage ich mich ob ich nicht evtl schnellstmöglich morgen Früh auch die Fluglöcher einengen sollte usw.. oder ist es evtl keine Räuberei und ich mache mir umsonst Sorgen?

    Wie soll ich weiter vorgehen?



    • Ob es wirklich Räuberei ist, kann die Kristallkugel gerade nicht sagen.
      Vielleicht würden da Bilder oder Videos helfen. Laut brummend hört sich erstmal nach Drohnen an. Auch wenn bei vielen kaum noch Drohnen sind, ist es nicht unwahrscheinlich. Mein Volk Cupido ist auch sehr drohnenfreundlich (ob ich deswegen kein Honig habe?).
      Siehst du Kämpfe in der Luft? Siehst du Drohnen? Kannst du mal Bilder zeigen?
      Auch wenn das jetzt noch keine Räuberei ist, solltest du das Flugloch um diese Jahreszeit auf jeden Fall verengen – spätestens wenn du fütterst!
      • Hi Schnitzel,

        danke für deine Rückmeldung.

        Ich habe heute früh beide Fluglöcher eingeengt und die Situation hat sich schon etwas beruhigt. Aber an kiste 2 ist noch immer viel Unruhe (siehe Video)

        hier der Link:
        https://youtu.be/HF64A7N6_Qk

        ich konnte aber nicht direkt "kämpfende" Bienen erkennen.
        • Ich hatte die Situation bei der Winterauffütterung im vergangenen Jahr ebenfalls. Bei mir stehen die beiden Völker auf der Garage und ums ganze Haus herum flogen damals gefühlt orientierungslos oder suchend, weiß nicht recht wie ich es beschreiben soll, Bienen umher.

          Unruhe ist im Gewissen Maß durchaus normal, das Futter gaukelt den Bienen Tracht vor.

          Letztlich hab ich dann hinten an der Rückseite der Bienenkiste jedoch einen kleinen Spalt entdeckt, der sich gebildet hatte, da sich das Holz verzogen hat. Da haben sich auch Bienen durchgezwängt und nachdem ich ihn geschlossen hatte stellte sich langsam Ruhe ein.

          Aber verstehe ich dich richtig, hattest du die Fluglöcher während des Fütterns nicht eingeengt sondern erst jetzt im Nachhinein? Jetzt im Spätsommer sollte man das so oder so tun.
          • Ja, da ist was los! Die sterzeln ja auch wie irre ...
            Aber ob das alles für Räuberei spricht, glaube ich nicht – kann mich aber auch irren.
            Das Sterzeln wirkt eher nach extremen Einfliegen. Ist das den ganzen Tag so oder nur hin und wieder (nachmittags)?
            Ich war anfangs auch sehr irritiert, als das erste Mal richtig viel los war. Vorher war ich nur 10 bis 20 Bienen vorm Flugloch gewohnt und auf einmal ging’s richtig los. Da war ich auch skeptisch.
            Bei meiner Warré sieht es manchmal ähnlich aus, gerade, wenn die letzten Tage mieses Wetter war und es dann auf einmal warm wird – pusch, explodieren sie und drängen nach draußen!
            • Bien78 schrieb am 14.08.2019, 20:59

              Letztlich hab ich dann hinten an der Rückseite der Bienenkiste jedoch einen kleinen Spalt entdeckt, der sich gebildet hatte, da sich das Holz verzogen hat. Da haben sich auch Bienen durchgezwängt und nachdem ich ihn geschlossen hatte stellte sich langsam Ruhe ein.

              Das hatte ich dieses Jahr bei der Reizfütterung beim neuen Schwarm. Dort wurde aber tatsächlich geräubert durch das Loch hinten. Es waren überall Wachsraspel zu sehen und man merkte auch eine Aggressivität und Hektik. Nach dem Verschließen des Lochs und Einengung des Fluglochs war wieder Ruhe.
              • Hi Bien78 und Schnitzel,

                ich habe die beiden Kisten heute nochmal intensiv beobachtet und bin jetzt zu der Einschätzung gekommen das es eine Mischung aus "wilder Futtersuche" und leichter Räuberei durch Wespen war.

                Nachdem ich die Fluglöcher eingeengt hatte wurde es schon deutlich ruhiger und heute Abend mit der Dämmerung hat sich auch wieder normalität eingestellt. Ich vermute das Volk2 (starkes Volk) nach der langen Futterpause durch die AS Behandlung einfach extrem gierig nach der neuen Futterquelle gesucht hat.

                Ich habe zur Sicherheit beide Völker auf etwa 2 finger Breite eingeengt (war mir nicht bewusst das es um diese Jahreszeit immer erforderlich ist)

                Danke euch für die Infos und falls sich etwas neues ergiebt werde ich mich wieder melden.