Hinweis: Dieses Forum ist seit Ende Februar 2020 archiviert. Hier geht's zum neuen Forum ...

abonnieren: RSS
  • Hallo Zusammen,

    ich brauche mal den Rat des Forums: Warum ist das Einsetzen des Trennschieds nach Varroabehandlung und Auffütterung notwendig? Geht es im Winter auch ohne Trennschied? Welche Funktion hat das Trennschied bei bestehenden Völkern im Winter?

    Hintergrund meiner Frage:
    in den letzten Jahren habe ich das Trennschied im September bei allen Bienenkisten immer wieder eingesetzt. Die Bienen bauen die Waben im Brutraum dran fest und verkitten alles mit Propolis. Wenn ich im Frühjahr die Honigraumleisten einsetzen will, muss ich immer die Kiste komplett öffnen, Rauch geben, die Brutwaben vom Trennschied abschneiden und mit Gewalt und kräftigen Ruck das Trennschied rausreißen. Durch die Erschütterung sind die Bienen gestresst. Ich überlege das den Bienen im April zu ersparen. Wenn ich kein Trennschied einsetze, könnte ich die Kiste im April einfach auf das Dach legen und die Honigleisten von hinten durch die Klappe einlegen ohne den Boden zu öffnen.

    Grüße aus dem hochsommerlichen Leipzig,
    Martin
    • Hallo Martin,

      Der Brutraum ist mit Trennschied besser isoliert. Ich denke auch das ohne Trennschied das Risiko zu Schimmel steigt. Bei einem meiner Völker verschließe ich deshalb auch den Spalt unterm Trennschied über den Winter.
      Das Trennschied ist beim ersten öffnen im Frühjahr festgekittet, aber das die Waben noch stark angebaut wurden konnte ich nicht feststellen. Das hängt vermutlich eher davon ab, ob das Schied über die Bienensaison öfter entfernt wurde oder nicht.

      Bg,
      Johannes
      • Danke. Hat noch jemand eine Meinung dazu oder das schon mal ausprobiert? Könnte ein fehlendes Trennschied Auswirkungen auf die Wintertraube oder den Brut- und Baustart im Frühjahr haben?
        • Weiß noch jemand was dazu zu sagen?
          • ich probiere es noch mal: weiß einer was dazu zu sagen? Kann jemand das Raumkonzept mit/ohne Trennschied erklären?

            Zum Punkt Schimmel (hatte ich noch nie Probleme, da ist wohl der Standort am entscheidendsten) hab ich das hier gefunden: https://www.imkerforum.de/forum/thread/62766-schimmel-hinterm-schied/?pageNo=1 - spricht eher gegen ein Schied

            Punkt Wärme wurde bereits im Faden "Brutwaben im Honigraum" diskutiert - spielt keine Rolle da die Bienen eh nur die Wintertraube heizen.

            zusätzliche Überlegung: was haltet Ihr davon bereits jetzt Leisten mit Anfangsstreifen in den Honigraum einzuhängen? Dann könnten die Bienen Ende März/Anfang April starten sobald sie so weit sind ohne das der Imker überhaupt die hintere Klappe öffnen muss (Ich hatte in diesem Jahr in einer Kiste das Problem das bereits in der ersten Aprilwoche das Schied komplett mit Wildbau umbaut war, 8cm in den Honigraum rein).
            • Hallo Martin, ich habe zwar keine Antwort für dich, mir in diesem Jahr aber die gleiche Frage gestellt. Nach fünf Jahren mit guter Ernte, haben die Bienen diesen Sommer den Honigraum fast komplett ignoriert und auch kaum ausgebaut. Wie hatten aber auch eine miserable Tracht. Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, alles unberührt zu lassen (außer der Ameisensäurebehandlung) und auf das Trennschied zu verzichten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das negativ auswirkt.
              Gruß, Matze
              • Hi Matze,

                also hast Du die Honigraumleisten auch drin gelassen? Hast Du welche mit Wachsstreifen? In dem Fall hab ich schon überlegt ob das vielleicht Wachsmotten anzieht und die Bienen es im Winter nicht schaffen die in Schach zu halten. Andererseits sind Wachsmotten im Winter wahrscheinlich auch nicht aktiv.

                Ich hab jedenfalls die Trennschiede nach dem Auffüttern doch wieder in allen Kisten eingesetzt - im Zweifel halte ich mich immer an die Anleitung.

                Martin