Hinweis: Dieses Forum ist seit Ende Februar 2020 archiviert. Hier geht's zum neuen Forum ...

abonnieren: RSS
  • Hallo,
    ich bin Bienenkistenneuling, habe meine Bienen ca. 1 Monat.
    Die Puderzuckeruntersuchung (danke für das Filmchen!!!, sonst hätte ich die nie in den Becher bekommen) hat ergeben, dass eine Ameisensäure- Behandlung "demnächst" empfehlenswert sei.
    Im Imkerkurs habe ich gelernt, dass man die AS auch einfach aus einem mit 42 ml getränkten handelsüblichen Schwammtuch verdunsten lassen kann.
    In den Magszinbeuten wird das einfach auf die Rahmen gelegt, geht das auch in der Bienenkiste, wäre dann ja eher von unten, ich dachte daran einen Teller mit dem schwammtuch unter die Waben zu schieben.
    Hat da jemand Erfahrung?
    Oder soll ich mir sicherheitshalber so einen Verdunster anschaffen (Wenn ja, wo kauft man den?)
    Vielen dank
    Natalie

    Diese Frage wurde von Wolfram beantwortet. Siehe erste Antwort.

    • natalie schrieb am 19.07.2013, 14:12
      Hallo,
      Im Imkerkurs habe ich gelernt, dass man die AS auch einfach aus einem mit 42 ml getränkten handelsüblichen Schwammtuch verdunsten lassen kann.
      In den Magszinbeuten wird das einfach auf die Rahmen gelegt, geht das auch in der Bienenkiste, wäre dann ja eher von unten, ich dachte daran einen Teller mit dem schwammtuch unter die Waben zu schieben.
      Hat da jemand Erfahrung?

      Hallo Natalie,
      ich verwende seit letztem Jahr die "Schwammtuch von unten" Methode und habe ganz gute Erfahrung gemacht (Siehe http://www.geisibee.de. Allerdings verwende ich auch einen Varroa-Zwischenboden, was das Einschieben den Schwammtuchs einfacher macht.
      Wenn der Brutraum ausgebaut ist bleibt sonst nicht viel Platz unter den Waben.
      Ausserdem muss man vorsichtig mit der AS-Menge sein (derzeit verwende ich 30ml bei meiner ausgebauten Kiste).
      Gruß
      Andreas
      • Hallo Natalie,
        schön das du das mit dem Puderzucker hin bekommen hast!
        Das mit dem Schwammtuch kannst du nicht ohne weiteres auf die BK übertragen.
        Hier kannst du das noch einmal nachlesen was empfohlen wird.
        http://www.bienenkiste.de/doku/betreuung/as-behandlung/index.html

        Es gibt auch noch anderen Verdunster.
        Den Nassenheider Professional werde ich mir holen, weil das ganze in einer passenden Schale passiert. s. hier:
        http://forum.bienenkiste.de/forums/thread/744/liebig-dispenser-versus-nassenheider-verdunster#dis-post-3693

        Kaufen kannst du beim Händler deines Vertrauens oder im Netz. Einfach mal Googeln.
        Der Liebig kostet um die 9€, der Nassenheider Standart um 11€ und der Nassenheider Prof. um die 18€.

        Der Prof. hatte 2011 große Problem die einigen Völkern das Leben gekostet hat.
        Hab beim Hersteller angerufen und die haben mir versichert das es das alte fehlerhafte Modell nicht mehr im Handel gibt.

        Die AS ist nicht gerade eine mildes Lüftchen und man sollte auf jeden Fall die Sache genaustens im Auge haben.
        Ich kann dir nur empfehlen, dich genau mit der Sache auseinander zu setzen (Schutzkleidung, Dosierung, Überwachung).

        Gruß
        Wolfram
        • Danke für die Antworten, gut dass ich nicht mit einem 42-ml Tuch auf die Bienen los bin. Drunter passen täte es schon , so weit hängen die Wabennicht runter, obwohl der Brutraum fast vollständig ausgebaut ist.
          Aber vielleicht besorge ich doch lieber den Verdunster.
          Nun habe ich noch mehr Fragen:
          - in einem anderen Thread hieße es viele Drohnen verfälschen das Ergebnis. Nach oben oder nach unten? Ich hatte 4 Milben auf 30 g Bienen (also ganz perfekt hat das Einfangen nicht geklappt) und es waren sehr viele Drohnen, also die Untersuchung wiederholen?
          - ist es zur Zeit bei rund 28Grad C evtl. zu heiß zur Behandlung, die Bienen sitzen nachmittags eh viel vor dem Stock.
          Danke für die Geduld mit dem Bienen-Greenhorn
          Natalie
          • discuss.answer
            Hallo Natalie,
            hol dir einen Verdunster. Auch wenn Andreas gute Erfahrung damit gemacht hat.
            Andreas hat mehr Erfahrung als wir zwei beiden und ist sicherlich geübter was die Sache angeht.

            Viele Drohnen ...nach oben.
            Da schon bei einigen, auch bei mir, Drohnen raus geschmissen werden solltest du vielleicht noch etwas warten und die Untersuchung noch einmal wiederholen.
            Eine Milbe auf 10g ist genau grenzwert 5:50. Schau hier:
            http://www.bienenkiste.de/doku/betreuung/varroadiagnose/index.html

            Zu der Temp. schau dir das einfach mal an.
            http://www.bienenkunde.rlp.de/Internet/global/inetcntr.nsf/dlr_web_full.xsp?src=C5X80AJE01&p1=05Y4210002&p3=D2KEU5C709&p4=XF10F330RV

            Danke für die Geduld mit dem Bienen-Greenhorn

            Hee... kein Problem! Mir geht es auch nicht viel Besser und ich Helfe gern wenn ich mal Helfen kann!

            Gruß
            Wolfram

            Ps.
            Andreas, ich habe gerade deinen Blog angeklickt........ einfach super. Bin absolut begeistert und werde mir das ganze mal in aller Ruhe zu gemüte führen. [Hinweis: Wolfram hat den Beitrag zuletzt am vor 6 Jahren, 11 Monaten geändert.]
            • AS ist schwerer als Luft... deswegen macht es Sinn, sie auf dem Magazin verdunsten zu lassen (egal ob Verdunster oder Schwammtuch), der Säurenebel zieht gleichmäßig nach unten durch die Gassen. Verdunsten von unten ist aufgrund dieser Eigenschaft schlechter berechenbar.
              Es kann passieren, dass Du spätestens im 2. Jahr nichts mehr unter die Waben bekommst. Zumindest in meinen Kisten bauen die bis ran den Boden (Deckel), in einer gab es sogar schon Verklebung. Du bekommst dann ein Schwammtuch schwer so platziert, dass wirklich sicher alle Wabengassen betroffen werden.
              Der Verdunster dagegen ist leicht handhabbar, da er bequem im leeren Honigraum stehen kann.
              • Hallo,
                ich habe gestern hoffentlich erfolgreich die 3. Behandlung mit Schwammtuch (unter Varroe-Zwischenboden) erledigt.
                Ich musste aber bis in die späten Abendstunden warten, um den kritischen Temperaturen zu entgehen.
                Heute Morgen sehen die Bienen ganz munter aus und es scheinen nicht alzuviele ihr Leben gelassen zu haben.

                Nach den 2 ersten Malen zeigte sich das wahre Ausmaß der Belastung auf meiner Windel (unzählbar viele).
                Es war wirklich höchste Zeit für eine Behandlung !!

                Jetzt hoffe ich, dass der größte Teil der Varroen erwischt wurde und keine 4. Runde nötig ist.

                Gruß
                Andreas
                • geisibee schrieb am 22.07.2013, 11:37
                  Hallo,
                  ich habe gestern hoffentlich erfolgreich die 3. Behandlung mit Schwammtuch (unter Varroe-Zwischenboden) erledigt.
                  Ich musste aber bis in die späten Abendstunden warten, um den kritischen Temperaturen zu entgehen.
                  Heute Morgen sehen die Bienen ganz munter aus und es scheinen nicht alzuviele ihr Leben gelassen zu haben.

                  Nach den 2 ersten Malen zeigte sich das wahre Ausmaß der Belastung auf meiner Windel (unzählbar viele).
                  Es war wirklich höchste Zeit für eine Behandlung !!

                  Jetzt hoffe ich, dass der größte Teil der Varroen erwischt wurde und keine 4. Runde nötig ist.

                  Gruß
                  Andreas

                  Lieber Andreas, drei mal die Tortur? Lese ich richtig? Meine Bienen sind nach 4 Tage Behandlung (mit Verdunster und Verdunstungsrate nicht über 25 ml) schon fix und fertig!
                  Bild 1: meine Beute DN. Da drängen sich die Bienen vor dem Eingang, obwohl es ungemütlich kalt und schon dunkel ist.
                  Bild 2: meine Bienenkist. Tote Bienen liegen auf dem Boden. Die Arbeiterinnen schaffen es wohl nicht, die rauszubefördern
                  Bild 3: auch bei meiner Bienenkiste drängen sie sich am Eingang.

                  Ist das normal und muß das so sein??? Die Bienen scheinen mir echt geschwächt zu sein, ihr Verhalten ist auffällig anders als sonst. Nix mehr mit angriffslustig (nicht, daß ich darauf Wert legen würde...)

                  Sibylle

                  PS: was heißt, Du "mußtest bis zum Abend warten, um den kritischen Temperaturen zu entgehen"?
                  Am nächsten Tag kann es doch wieder heiß werden- dann hast Du die kritischen Temperaturen doch wieder. Oder hab ich was falsch verstanden? Bin Anfänger, habe meine beiden Völker erst seit Juni. Vielleicht bin ich auch überbesorgt?
                  • Hallo Sibylle,

                    Lieber Andreas, drei mal die Tortur? Lese ich richtig? Meine Bienen sind nach 4 Tage Behandlung (mit Verdunster und Verdunstungsrate nicht über 25 ml) schon fix und fertig!
                    Du musst unterscheiden zwischen der Lanngzeitbehandlung mit dem Nassenheider und der "Schockbehandlung" mit dem Schwammtuch. Der Nassenheider bleibt 2 Wochen im Stock, gibt kontinuierlich Säure ab und tötet über die Zeit die Milben auf Bienen und der Brut.
                    Beim Schwammtuch wird kurzzeitig (ca. 3 Stunden) eine hohe Konzentration erzeugt, die nur teilweise die Varroen in der Brut erwischt. Daher muss die Behandlung 3-4mal gemacht werden, um auch die Milben auf den schlüpfenden Bienen zu erwischen.

                    Ist das normal und muß das so sein??? Die Bienen scheinen mir echt geschwächt zu sein, ihr Verhalten ist auffällig anders als sonst. Nix mehr mit angriffslustig (nicht, daß ich darauf Wert legen würde...)
                    Die AS wirkt sich sicher belastend auf die Bienen aus, Verluste sind nicht zu verhindern, aber weniger schlimm als der Komplettverlust durch die Milbe. Meine Bienen sind derzeit auch etwas lethargisch und tragen nichts mehr ein.
                    Ich musste leider meine Behandlung nochmals wiederholen, da die erste Runde nur bedingt erfolgreich war. Heute ist aber das letzte mal und dann wird gefütter, bis sie sich wieder erholt haben. Dafür sind sie aber dann frei von den Plagegeistern.

                    PS: was heißt, Du "mußtest bis zum Abend warten, um den kritischen Temperaturen zu entgehen"?
                    Am nächsten Tag kann es doch wieder heiß werden- dann hast Du die kritischen Temperaturen doch wieder. Oder hab ich was falsch verstanden? Bin Anfänger, habe meine beiden Völker erst seit Juni. Vielleicht bin ich auch überbesorgt?
                    Da die Schwammtuchmethode nur kurzzeitig wirkt (max. 24h) ist die Hitze am nächsten Tag nicht problematisch, wogegen bei der 2-wöchigen Langzeitbehandlung Hitze zu großer Verdunstung führen kann und daher unterbrochen werden muss, was ich etwas als Nachteil im Hochsommer sehe. Für die evt. 2. Behandlung im September werde ich wohl auch die Nassenheider-Methode wählen, da ist das Hitzerisiko minimal.

                    Gruß
                    Andreas