Hinweis: Dieses Forum ist seit Ende Februar 2020 archiviert. Hier geht's zum neuen Forum ...

abonnieren: RSS
  • Ich hab jetzt die zweite 30l Tonne dies Jahr angesetzt. Es ist klar, dass ich mit der Menge bei drei Völker kaum hinkommen werde.
    Diesmal nicht nur mit 20, sondern mal mit 25 kg. Zucker und es passt grad hinein!

    Iwas hab ich richtiger gemacht, denn der Zucker ist bereits jetzt besser aufgelöst als in der ersten Tonne.
    > Erst warmes Wasser, dann der Zucker, dann Honig und Brottrunk und schließlich die abgekühlte Teemischung.
    Der Schachtelhalm ist mir fast weggekocht, den hab ich nur neu aufgegossen -hatte die Nase voll.
    Interessanterweise sind beide Flüssigkeiten braun, obwohl ich beim zweiten Mal ja kein Honigspülwasser verwendete.

    Eine Kostprobe von letzten Jahr hatte ich noch; der Test ergab: das Zeug ist völlig durchsichtig. Weiterhin stabil und trinkbar.

    Auf der ersten Tonne schwimmt immer noch Schaum, -bis ich rühre. Das hatte ich letztes Jahr definitiv nicht.
    Da ging das Schäumen sehr moderat erst beim Rühren los. Eigentlich ist diese Woche der Monat für die erste Charge herum.
    Da das Zeug aber eben immer noch schäumt, lasse ichs stehen, beende noch nicht und rühre weiter in der Hoffnung, es kippt mir nicht um.
      sapere aude
    • Das Futter macht sich über mich lustig!

      Der zweite Ansatz (20kg Zucker Version) ist fertig, gestoppt durch Salz und jeweils 5 Tr. Öl. (20-25tr. = 1ml) Ist aber immer noch zuviel, meinem Eindruck nach.
      Es schäumte mehr als die letztjährige Ladung - es war statt 'schlierig durchs Rühren' immer schon etwas Schaum obenauf. Etwas!
      Kein Vergleich zu zB Brennesseljauche.

      Der zweite dies Jahr (25kg Zucker) auch in der 30l Tonne verhielt sich verhalten. Mittwoch angesetzt, am Sonntag dann noch etwas Starter nachgekippt,
      weil es scheinbar nicht losgärte.
      Dann gings ab wie beim ersten Mal; mit schaumigen Schlieren. B e i m Rühren; wechselnd von klar zu opak.
      Der Kater starrte danach gebannt auf die mit ner Windel abgedeckte Tonne und -
      es schäumt wie blöd und ü b e r.
      Ausgerechnet bei dieser Version, die nur knapp in die 30l Tonne passt!
      War wohl zuviel Starter oder zu warm oder was weiß ich sad
        sapere aude
      • Hallo Sabin,

        danke für die Erfahrungen und die 3 Rezepte. Ich habe auch nach einer Flasche API WELL gedacht, das geht auch anders.
        Brottrunk trinke ich auch selbst gerne und siehe da auch Rezepte. Ich werde das im Herbst an meinen Bienen auch mal probieren.
        Die Herbstfütterung ist sicher aufwendiger/angepassterr als die Zuckerlösung.
          Gruss Gregor
        • Hallo zusammen!
          Als Zucker noch teuer war und wirklich "nicht" in jedem Dorf erhaeltlich haben die Imker getrocknete Feigen zermatscht um die Bienen in Trachtarmer Zeit ueber die Runden zu bekommen. Ueberreife Trauben(Haut aufgeplatzt) soll auch super schmecken.
          Feigenbaum und Weinreben habe ich. Na das ruft nach probieren. Als "Snack" fuer zwischendurch(z.Bsp.SchlechtWetterPhasen)..

          freundliche Gruesse
          massel

          wuerde mich ueber weitere alternative Fuetterungs -"moeglichkeiten" freuen...packt die alten Buecher aus! smiley
            " An Stelle der kostspieligen, zum Sport ausgearteten Kunstimkerei hat eine naturverbundene, einfache Erfolgsimkerei zu treten."
            Siedlern und Bauern als berufene Bienenzuechter muss es moeglich gemacht werden, mit einer leicht selbst herstellbaren einfachen Bienenwohnung, ohne besonderen Aufwand an Material, Fachkenntnisse, Geld und Arbeit, ohne Maschinen und Geraete, ohne Zuckerverbrauch und Kunstwaben, auf rein naturgemaesse Art, erfolgreich zu imkern.

          • Update:
            ich habe von Anfang an dies Zeug gefüttert. Im ersten Jahr das eine Volk, im zweiten 3 Völker.
            Alle sind heil im dritten Jahr angekommen! Das Altvolk ist schon wieder einmal geschwärmt.

            Das Futter ist also nicht gesundheitsschädlich sondern scheinbar eher förderlich!
              Wenn für uns nur zählt, womit wir rechnen können, rechnen wir nicht mehr mit dem, was zählt.
              -Stefan Brotbeck
            • ich habe von Anfang an dies Zeug gefüttert.

              Meintest Du mit Zeug das "Milchsaure " (von Dinge) oder ?
              FG
              massel
                " An Stelle der kostspieligen, zum Sport ausgearteten Kunstimkerei hat eine naturverbundene, einfache Erfolgsimkerei zu treten."
                Siedlern und Bauern als berufene Bienenzuechter muss es moeglich gemacht werden, mit einer leicht selbst herstellbaren einfachen Bienenwohnung, ohne besonderen Aufwand an Material, Fachkenntnisse, Geld und Arbeit, ohne Maschinen und Geraete, ohne Zuckerverbrauch und Kunstwaben, auf rein naturgemaesse Art, erfolgreich zu imkern.

              • Ja, genau das! Von Digne, die das auch nicht erfunden hat...
                  Wenn für uns nur zählt, womit wir rechnen können, rechnen wir nicht mehr mit dem, was zählt.
                  -Stefan Brotbeck
                • Hi bin neu hier und hab dann gleich mal eine Frage zu dem von digne geposteten Rezept.
                  Wo bekommt man denn Baldrianblüten? Bzw kann man auch die Wurzel nehmen?
                    Die Natur ist oftmals klüger, als es der Mensch je sein wird.
                  • Baldrianblüten bekommt man üblicherweise von einer Baldrian-Pflanze, die man im Garten oder auch im Topf pflegen kann. Man kann aber auch die Apothekerin/den Apotheker seines Vertrauens danach fragen, die besorgen einem fast alle legalen Drogen innerhalb von 12 Stunden.

                    Beste Grüße
                    Matthias
                      Herr, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

                      Ein paar dumme Sprüche: Rettet den Wald, esst mehr Spechte! - Gott, gib mir Geduld, aber zackig! - Was Hänsel nicht lernt, lernt Karlchen dann eben auch nicht ...
                    • Hallo in die Runde,

                      zum Thema Baldrianblüten kann ich nur zum selbst sammeln raten.
                      Leider bekommen die Apotheken keine Blüten der Pflanze da diese nicht offizinell sind.
                      Also einfach mal beim nächsten Spaziergang am Waldrand oder auf Lichtungen die Augen offen halten. Blühbeginn des Baldrians ist so Mitte Ende Mai. Die Blühten sind zart rosa.

                      Viel Spaß beim sammeln.

                      Chris